AHA-Berlin e.V.


Icon

TGIF: Trash Goddess in Film

Que(e)re Filme und cineastisches Entertainment präsentiert von Gaby Tupper

TGIF: Trash Goddess In Film

Irgendwann in den 90ern sah Gaby Tupper den Film Elvira-Mistress of the Dark und die Idee, schräge, trashige Filme zu zeigen, sich Talk-Gäste einzuladen und ein paar Show-Nummern zu machen lies sie nie so richtig los. Im September 2012 wurde aus dieser Idee ein Konzept und aus diesem Konzept Deutschland einzige monatliche Drag-Talk-Film-Reihe: TGIF – Trash Goddess in Film.

In 5 Jahren hat das Team rund um Showgirl, Diva und Cineastin Gaby Tupper 49 Hauptfilme und über 50 Kurzfilme – Perlen des Trash, wichtige Tunten-Filme oder einfach nur schräges Entertainment – in Kooperation mit queeren FilmemacherInnen*, Filmfestivals und Filmverleihen auf die Großleinwand gebracht, drunter einige Weltpremieren.
An die 100 Talk- und Showgäste haben auf Berlins wohl unbequemsten Talk-Sofa Platz genommen oder zum cineastischen Entertainment performt und es wurden mehrere Hunderte von Euros an gemeinnützige Projekte gespendet. Und immer gab und gibt es gratis Popcorn für das richtige Kino-Feeling.

Filmemacher wie Michael Brynntrup, Kai Stänicke oder Lothar Lambert, Schauspieler wie Pierre Sanoussi-Bliss, Matthias Freihoff und Judy Winter und queere Szene-Größen wie Zazie de Paris, Gérôme Castell oder Gabi Decker waren schon auf dem Talk-Sofa zu Gast. Mit dem PornFilmFestival Berlin, der Edition Salzgeber, Pro-Fun Media und MissingFilms gab es schon Kooperationen, David Riva (Enkel von Marlene Dietrich), Rosa von Praunheim, Jörn Hartmann und viele andere Filmemacher haben schon die TGIF unterstützt.
Bisher konnten Spenden von gesamt fast 700 € unter anderem an den Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz, an die Gabi Decker Stiftung für alte Menschen, Efeu e. V. und den Teddy Award überwiesen werden.

TGIF soll auch ein Forum sein, wo sich Cineasten und Filmschaffende jenseits von Festivals an jedem 1. Freitag im Monat begegnen können. Das E-Mail-Postfach tgif@aha-berlin.de freut sich auf Anmeldungen von darstellungswilligen Filmschaffenden, Vorschläge für que(e)r-cineastische Mach- und Meisterwerke oder auch einfach nur ein Feedback!

Zum Weiterlesen:
»Film ist meine Passion«, Interview mit Gaby Tupper, erschienen in der Siegessäule im Mai 2015.

Nächste Termine

Freitag, 3. November 2017 20:00–23:00

TGIF: Trash Goddess in Film

Gaby Tupper präsentiert que(e)re Filme

Perlen des Trash, wichtige Tunten-Filme oder einfach nur schräges Entertainement von DVD auf Großleinwand – que(e)re Filme und cineastisches Entertainment, präsentiert von Gaby Tupper & Cathérine.

Vorfilm

Hitchcocked
USA 2006, R: David M. Young, D: Yuval David, David Grant Beck, OF, 8 Min., Edition Salzgeber
»Hithcocked« ist ein umgangssprachlicher Ausdruck im Englischen. Wenn ein Mann mit einer Frau während ihrer Periode mit ihr Geschlechtsverkehr hatte, dann ist sein Schwanz »hitchcocked«.
Al und Fred treffen sich für ein bißchen »Spaß« aus dem sehr schnell blutiger Ernst wird und es zeigen sich schicksalhafte Wahrheiten über Internet-Dating, Liebe und Tod. Der Thriller lief auf über 80 Festivals weltweit und gewann drei Festival-Preise.

Talk & Show

mit VelsPol Berlin-Brandenburg e. V. und Nini Ménage

Hauptfilm

The Fruit Machine
GB 1988, R: , D:Tony Forsyth, Emile Charles, Bruce Payne and Robbie Coltrane as "Annabelle", 103 Min., Pro-Fun Media
Der 17jährige Eddie und sein gleichaltriger Freund Michael reißen von zu Hause aus. Ihre erste Station auf der Reise durch England ist die schwule Diskothek »Fruit Machine«, dem heißesten Treffpunkt der Szene. Sie verdienen Ihr Geld mit Strip Shows, kleinen Diebstählen und Stricherdiensten. Doch als sie zufällig den Mord am Diskothekenbesitzer beobachten, werden Sie zu Gejagten des Killers.

Einlass: 19 Uhr • Beginn: 20 Uhr • Eintritt frei

2017-09-20 00:50 2017-10-05 17:12
Freitag, 1. Dezember 2017 20:00–23:00

TGIF: Trash Goddess in Film

Gaby Tupper präsentiert que(e)re Filme • Welt-AIDS-Tags- und Vorweihnachts-Special

Perlen des Trash, wichtige Tunten-Filme oder einfach nur schräges Entertainement von DVD auf Großleinwand – que(e)re Filme und cineastisches Entertainment, präsentiert von Gaby Tupper & Cathérine.

Talk & Show

Die Bahamaas in concert
In der Vorweihnachtszeit wird traditionell gemeinsam gesungen. Da sicherlich nicht jeder Besucher der TGIF gerne singt singen bei uns drei Generationen der Berliner Tuntenszene zusammen – und das sogar mehrstimmig! Melitta Poppe, Cathérine, Fabienne du Neckar und Mario Forner an der Gitarre bilden quasi ein Nachfolge-Ensemble der legendären Bermudaas, die mit ihrem Auftritt in »Ein Virus kennt keine Moral« für immer auf Celluloid gebannt sind.

Hauptfilm

Ein Virus kennt keine Moral
D 1986, R: Rosa von Praunheim, D: Die Bermudaas, Dieter Dicke, Eva-Maria Kurz, Ina Blum, Thilo von Trotha, Hella von Sinnen, Marion Kutschke, Ichgola Androgyn, 82 Min.
Ein reaktionärer Saunabesitzer, dessen Freund Theologie studiert und Bach-Chöre singt, eine Therapeutin, die Aidskranke Todesmeditation und -gymnastik lehrt, eine Reporterin, die sich als Mann verkleidet und die Gay- und Aids-Szene ausspioniert, eine Frau Professor Doktor Blut, die sich das Virus in Afrika einfängt, ein Minister mit falschen Versprechungen, reiche Tunten und schwule Revolutionäre sind die Hauptcharaktere des Films.
Der erste deutsche Spielfilm über Aids. Eine schwarze Komödie, deren Hauptdarsteller die Homosexuellen und Transvestiten Berlins sind und der auf satirische Weise die ersten Phasen der Panik nachzeichnet. Der Film will das Thema Aids mit grellen Einfällen und einem makabren Rundumschlag einkreisen. Auf einem trostlosen Tuntenball singt die Schwulenband Bermudas »Hurra, wir leben noch.« Am Ende haben alle Personen Aids und die Nachtschwestern würfeln, wer als erster sterben wird. Die Regierung schickt alle Infizierten ins geschlossene Lager auf die Insel Hell-Gay-Land. Schwarzer Humor als Akt wütender Provokation.
»Ein heftiger Angriff auf den Zynismus der Ärzte und auf die Sensationspresse.« (Cine Arte del Goethe)

Einlass: 19 Uhr • Beginn: 20 Uhr • Eintritt frei

2017-10-05 17:28 2017-10-05 17:28
Alle Termine »

AHA-Berlin e.V.
Monumentenstraße 13
10829 Berlin
Tel: (030) 8962 7948
Seite: TGIF
Seite erstellt: 2012-09-26 22:38
Letzte Änderung: 2017-10-05 17:12