AHA-Berlin e.V.


Icon

Das AHA-Sonntagscafé

Foto:  Wikimedia Commons • User:4028mdk09

Das Sonntagscafé ist schon seit vielen Jahren eine der zentralen Veranstaltungen in der AHA.

Jeden Sonntag ab 15 Uhr kannst Du bei uns alte und neue Freunde und Bekannte in gemütlicher Athmosphäre jenseits der kommerziellen Gastronomie treffen. Es gibt immer frischen Kuchen in ausreichender Menge und auf jeden Fall ein abwechslungreiches Getränkangebot. Dank der umfangreichen Spielesammlung unseres Spieleabends finden sich oft auch spontane Spielrunden zusammen.

Bei schönem Wetter lockt auch der Biergarten auf unsere Terasse zum sonntäglichen Kaffeeklatsch.

Unser Getränkeangebot

Probier mal was neues! Für den Neuanfang in der Monumentenstraße haben wir uns entschieden, ganz bewußt Alternativen zu den großen Getränkemarken anzubieten.

Bei uns bekommst Du unter anderem afri-cola, Fritz Kola, Spezi, Flora Power, Völkel BioZisch und BioCocktails.
Außerdem haben wir diverse Biere von Beck’s, Flensburger, Erdinger und Gessner im Sortiment.

Tatort in der AHA

Tatort schauen in der AHA.

Jeden Sonntag Abend kannst Du bei uns außerdem in netter Gesellschaft die neuste Tatort-Folge anschauen.

Die nächsten Folgen:

So., 30. April 2017 • 20:15 Uhr
Tatort: »Der Tod ist unser ganzes Leben« (München)

Ein Jahr ist vergangen, seitdem Batic und Leitmayr die Suche nach dem Mörder von Ben Schröder offiziell eingestellt haben, der vor den Augen seiner Frau und seines Sohnes erstochen wurde. Aber dann geschieht aus dem Nichts heraus in München wieder ein ähnliches Verbrechen. Eine Tat ohne erkennbares Motiv, erneut ohne eine Beziehung zwischen Täter und Opfer, mit derselben grausamen Handschrift.
Der Alptraum für Batic und Leitmayr scheint sich fortzusetzen, allerdings gibt es einen Hoffnungsschimmer: Wie durch ein Wunder überlebt das Opfer und es gibt eine Vielzahl von Hinweisen auf den Täter. Ein Verdächtiger wird gefasst, doch während eines Gefangentransports kommt es zu einem Zwischenfall, an dessen Ende es weitere Tote gibt.
Wenige Tage später geht Franz Leitmayr an einer Krücke den Gang eines Krankenhauses entlang. Nachdenklich schaut er durch ein Fenster auf seinen Freund und Kollegen Ivo Batic, der an Schläuchen angeschlossen im Koma liegt. Außerdem muss Leitmayr sich in einem internen Untersuchungsausschuss unter Vorsitz von Kriminaloberrätin Horn für die rätselhaften Ereignisse rechtfertigen. Was ist wirklich passiert? Wer hat warum auf wen geschossen?

Sendungsinformationen der ARD

So., 7. Mai 2017 • 20:15 Uhr
Polizeiruf 110: »Nachtdienst«

Kriminalhauptkommissar Hanns von Meuffels zieht es in den wohlverdienten Feierabend. Da taucht die sehr verwirrte 80-jährige Elisabeth Strauß im Kommissariat auf und berichtet von einem Mord, den sie angeblich beobachtet hat. Hanns von Meuffels nimmt die Ermittlungen auf, die ihn in ein Münchner Altenheim mit überforderten Pflegern und vielen betreuungsintensiven Patienten führen. Die Suche nach der Wahrheit erweist sich für Meuffels als sehr schwieriges Unterfangen. Es ist der Beginn einer Nacht, die er so schnell nicht mehr vergessen wird.

Sendungsinformationen der ARD

So., 14. Mai 2017 • 20:15 Uhr
Polizeiruf 110: »Muttertag«

Spät in der Nacht werden Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski und Kriminalhauptkommissar Adam Raczek ins deutsch-polnische Kommissariat in Swiecko gerufen. Eine männliche Leiche wurde in der Nähe von Szczecin in einem bizarren Wald gefunden. Zeugen geben an, ein Auto mit deutschem Kennzeichen am Tatort gesehen zu haben. Adam ist schwer genervt, nicht zuletzt weil seine Kollegin mit ihrer vierjährigen Tochter Alma in der Dienststelle aufkreuzt. Olga Lenski hat keinen Babysitter gefunden.
Vor Ort ermitteln Lenski und Raczek, dass es sich bei dem Toten um den 45-jährigen Janusz Kubiak handelt, der Frau und zwei kleine Kinder hinterlässt. Kubiak hat als polnischer Kleinunternehmer eines Tischlereibetriebs gearbeitet. Er wurde offenbar erpresst und soll darüber hinaus ein enges Verhältnis zu Sabrina Uhl gehabt haben, einer jungen Frau aus dem nahe gelegenen Wüsterow auf deutscher Seite.
Dort meldet Liane Uhl, Sabrinas Mutter, ihre Tochter als vermisst. Ein guter Freund von Sabrina, Enrico Schoppe, hatte zum Schutz gegen Diebstahl einen GPS-Tracker an ihrem Auto angebracht, wodurch die Ortung ihres Wagens gelingt. Doch von ihr selbst fehlt jede Spur. Enrico Schoppe gerät unter Tatverdacht. Aber der junge Mann Anfang 20 schweigt beharrlich – genau wie seine Mutter Heidi.

Sendungsinformationen der ARD

Alle Termine »

AHA-Berlin e.V.
Monumentenstraße 13
10829 Berlin
Tel: (030) 8962 7948
Seite: Sonntagscafé
Seite erstellt: 2011-10-29 14:19
Letzte Änderung: 2015-02-06 14:00