Gruselshow

… beschworen und wieder zum Leben erweckt von Gaby »the Ghoul« Tupper und Miriam »Christine, the Car« Mahan und Gästen.

Halloween und Horrorfilme gehören zusammen wie Dracula und der Sarg, Werwolf und Vollmond, das Ding und der Sumpf oder Zombies und frische Gehirne. Ähnlich ist es mit Cineastin und Halloween-Faneuse Gaby »the Ghoul« Tupper und Miriam »Christine, the Car« Mahan, die gaymeinsam letztes Jahr die AHA beim Halloween-Café begruselt haben.

Dieses Jahr laden sich die beiden Horror-Queens andere düstere Bühnen-Gestalten ein um mit  Ausschnitten aus Horrorfilmen und dazu passenden Songs die Lebenden und die Untoten in der AHA und im Live-Stream auf YouTube zu be-GEISTern. Durch das Portal aus der anderen Welt kommen Elke »steel cold« Pone, Donna »devilish« Dramatic Davis und andere.

Hygieneregeln (2G)

Mit den angepassten Pandemie-Regeln können wir diese Bühnenveranstaltung nach der 2G-Regel mit normaler Platzzahl anbieten.
Kommt vorbei und unterstützt uns als queeren Ort.

Bitte beachtet dabei unbedingt die Hygieneregeln für Shows:

 

Halte bitte einen Abstand von 1,5 m ein wenn du vor der AHA warten musst. Nach der Einlasskontrolle entfallen dann Abstands- und Maskenpflicht.

 

Kontrollierter Einlass, Eingang über die Terrasse.

 

Für diese Veranstaltungen ist ein digitaler Nachweis Geimpft oder Genesen (QR-Code in einer App oder auf Papier) zusammen mit einem Lichtbildausweis erforderlich (2G-Regel). Ebenso ist weiter die Anwesenheitsdokumentation (per App oder Zettel) vorgeschrieben. Teilweise benötigst Du auch ein Online-Ticket.

 

Wenn du die AHA betrittst solltest du dir zur Sicherheit weiterhin immer die Hände waschen (min. 20 sec) und/oder gründlich desinfizieren.

 

Bargeldlose und kontaktlose Bezahlung ist bei uns möglich und bevorzugt (alle gängigen EC- und Kreditkarten).

 

Unsere Bühnenveranstaltungen werden zum Teil auch parallel als Livestream übertragen. Die Links findest Du in diesem Fall rechtzeitig zum Showtermin auf unserer Webseite.

Plattform für queere Subkultur e.V.

Diese Veranstaltung wird unterstützt von der Plattform für queere Subkultur e.V.

Mit einer Spende an unseren gemeinnützigen Schwesterverein kannst Du queere Kultur und Kleinkunst steuerlich absetzbar fördern.